Zurück zur Startseite!
Suche:
EN FR IT ES PT PL UA RU


ONLINE-KIRCHE DES BARMHERZIGEN JESUS
SANKT-JOSEFS-ONLINE-KIRCHE
Linkes Seitenschiff
Altarbereich
Rechtes Seitenschiff
»   Heilig-Blut-Schrein
»   Gottesmutter vom Blute, Ikone
»   Gottesmutter vom Blute, Rom
»   Unsere Liebe Frau von den Oliven
»   Patrona Bavariae
»   Herz Jesu
»   Kreuz der Heiligen Wunden
»   Romanisches Kreuz
»   Gott Vater
»   Heiliger Geist
»   Heiliger Erzengel Michael
»   Heiliger Schutzengel
»   Heiliger Judas Thaddäus
»   Heiliger Bruder Klaus (Nikolaus von der Flüe)
»   Heiliger Don Bosco
»   Heiliger Domenico Savio
»   Heiliger Benedikt
»   Heilige Scholastika
»   Seliger Hermann von Altshausen
»   Heilige Anna Schäffer
»   Schönstatt-Wanderheiligtum
ONLINE-KAPELLE DER GOTTESMUTTER MARIA DER KNOTENLÖSERIN
VIRTUELLE GEBETSKAPELLE FÜR KREBSKRANKE
VIRTUELLE GEBETSKAPELLE FÜR PSYCHISCH KRANKE
ONLINE-KAPELLE DES HEILIGEN CHARBEL
ONLINE-KIRCHE DER HEILIGEN PHILOMENA
DER IRISCHE SEGENSGARTEN
Live-Stream Eucharistische Anbetung



Heiliger Schutzengel

Heiliger Schutzengel - Entstehung


In der Internet-Enzyklopädie Kathpedia lesen wir:
„Schutzengel sind Engel, die Gott auserwählt hat, um die Menschen in besonderer Weise zu beschützen. Die Kirchenväter sagen: Jede/r Getaufte habe seinen Schutzengel.


Biblische Grundlagen
Biblisch lässt sich der Glaube an die Schutzengel in beiden Testamenten begründen.

Schon im Buch Exodus lesen wir:
Ich werde einen Engel schicken, der Dir vorausgeht. Er soll Dich auf dem Weg schützen und Dich an den Ort bringen, den ich bestimmt habe. Achte auf ihn und hör auf seine Stimme! Widersetz Dich ihm nicht! Er würde es nicht ertragen, wenn ihr euch auflehnt; denn in ihm ist mein Name gegenwärtig. (Ex 23,20 ff)

Im Matthäusevangelium:
Hütet euch davor, einen von diesen Kleinen zu verachten! Denn ich sage euch: Ihre Engel im Himmel sehen stets das Angesicht meines himmlischen Vaters. (10, 18)

In der Apostelgeschichte lesen wir, dass die Magd Rhode mit ihrer Meldung, Petrus sei aus dem Gefängnis befreit worden, bei allen im Haus Versammelten auf Unglauben stieß. Man hielt ihr vielmehr entgegen: „Es ist sein Engel“ (vgl. Apg 12,13-15)


Die Überlieferung

Auf der Basis dieser Bibelstellen - und wohl auch der mündlichen Überlieferung - stellt Origenes fest: „Man sagt, jeder Gläubige, selbst wenn er ganz klein in der Kirche ist, sei von einem Engel begleitet, von dem Christus bezeugt, dass er unaufhörlich das Angesicht des Vaters schaut“  (über die Hauptlehren II, 10,7). Diese Lehrmeinung kommt vor Origenes schon gegen Ende des ersten oder Anfang des zweiten Jahrhunderts in der frühchristlichen Textsammlung der Apostolischen Väter vor, nämlich bei Pseudo-Barnabas und dem bereits zitierten Hermas (vgl. Jean Danielou, a.a.O., S. 90).

Die Väter des „Goldenen Zeitalters“ der Patristik bekennen dieselbe Meinung. Nach dem heiligen Basilius „ist jedem Gläubigen ein Engel übergeordnet, wenn wir ihn nicht durch die Sünde vertreiben. Er bewacht die Seele wie ein Heer“ (Psalmenhomilien 33,6). Und Hilarius schreibt, sich auf Psalm 34,8 stützend: „Allen Gläubigen wird geholfen durch den Beistand dieser himmlischen Verwalter gemäß der Schrift: Der Engel des Herrn umgibt jene, die ihn fürchten“ (die Psalmen 137 (PL 9, 786 D)).

Nachdem der heilige Thomas von Aquin die Ansicht vieler Kirchenväter (Clemens von Alexandrien, Eclogae propheticae 50; Tertullian) untersucht und gegeneinander abgewogen hat, gelangt er in der Summa Theologica 259 zu dem Schluss, dass jeder Mensch bei seiner Geburt einen Schutzengel bekommt, dem sich aber sogleich ein Teufel zugesellt, welcher dem Menschen die Berufung zu jener ewigen Glückseligkeit neidet, die er selbst verloren hat.

In der Taufe kommt die Kraft Christi auf den Menschen herab. Gewiss, auch nach der Taufe behält jeder seinen Widersacher. „Doch ist jetzt durch die Gnade Christi der gute Engel mächtiger und verteidigt den, der ihm durch Christus gleichsam von neuem anvertraut worden ist.“ (J. Danielou, a.a.O., S. 93, vgl. Basilius der Große, Kommentar zu Jesaja VIII, 207 (PG 30, 476 C)). Origenes drückt dies ganz plastisch aus: „Wenn der Mensch den Glauben angenommen hat, übergibt Christus, der ihn durch sein Blut von den bösen Gebietern losgekauft hat, den nunmehr an Gott Glaubenden einem heiligen Engel, der wegen seiner Reinheit beständig das Angesicht des Vaters schaut“ (Matthäus-Kommentar 13,28).


Im Katechismus der Katholischen Kirche

336 Von seinem Beginn (vgl. Mt 18,10) bis zum Tod (vgl. Lk 16,22) umgeben die Engel mit ihrer Hut (vgl. Ps 34,8; 91,10–13) und Fürbitte das Leben des Menschen (vgl. Jiob 33,23–24; Sach 1,12; Tob 12,12). „Einem jeden der Gläubigen steht ein Engel als Beschützer und Hirte zur Seite, um ihn zum Leben zu führen“ (Basilius, Eun. 3,1). Schon auf dieser Erde hat das christliche Leben im Glauben an der glückseligen Gemeinschaft der in Gott vereinten Engel und Menschen teil (vgl. dazu auch 1020).
Das Schutzengelfest wird als gebotener Gedenktag liturgisch am 2. Oktober gefeiert.


Geschichte

Das Fest erinnert an das Wirken der Schutzengel, die die Menschen in ihrem Leben begleiten und vor Schaden bewahren. Die private Verehrung der Schutzengel ist seit dem 9. Jahrhundert bekannt. Ab dem 15. Jahrhundert wurde in Verbindung mit dem Fest des heiligen Erzengels Michael auch der Schutzengel verehrt. Ein eigenes Schutzengelfest gab es zunächst in Spanien. 1670 hat Papst Klemens X. das Schutzengelfest für die ganze Kirche vorgeschrieben und auf den 2. Oktober festgelegt.

Es gibt unter den Heiligen große Verehrer des heiligen Schutzengels. Die heilige Franziska von Rom ist dafür bekannt, dass ihr heiliger Schutzengel liebevoll über sie wachte und auch über ihre Kinder. Sie wurde von Engeln geführt und erhielt verschiedene Engel zugeteilt, je nach der Aufgabe, die Gott ihr bestimmt hat. In großer Herrlichkeit und Schönheit durfte sie die Schutzengel schauen und man kann sich erbauen an ihren Offenbarungen.

Der heilige Pater Pio stand in Verbindung mit dem Schutzengel von jedem einzelnen seiner geistigen Kinder. Er empfahl ihnen: „Schickt euren Schutzengel zu mir!“
Der Schutzengel des heiligen Pater Pio selbst war entscheidend an der Mission des großen Heiligen beteiligt. Er war es, der die Bitten der geistigen Kinder überbrachte und auch wiederum als Bote fungierte, um die himmlischen Gnaden zu überbringen. Einzigartig ist das Wirken der heiligen Schutzengel, was die Hilfe für die einzelnen Seelen betrifft und auch das Wissen um deren Talente, Fähigkeiten und von Gott geschenkte Mission.


Gebet

Man kann die Schutzengel mittels Gebet anrufen. Eines der bekanntesten Gebete ist der Engel Gottes (Angele Dei):

Engel Gottes,
mein Beschützer,
Gott hat Dich gesandt, mich zu begleiten.
Erleuchte, beschütze, leite und führe mich.
Amen.


Tagesgebet

Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, im Neuen Bund berufst du Menschen aus allen Völkern und führst sie im Heiligen Geist zur Einheit zusammen. Gib, dass Deine Kirche ihrer Sendung treu bleibt, dass sie ein Sauerteig ist für die Menschheit, die Du in Christus erneuern und zu einer Familie umgestalten willst. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Entnommen aus: www.kathpedia.de – Schutzengel
Nutzungsbedingungen Kathpedia

Die Ostkirchen kennen den Kanon zum heiligen Schutzengel. Außerdem wird in der byzantinischen Liturgie in der großen Ektenie gebetet:
„Einen Engel des Friedens, den treuen Führer, den Wächter unserer Seelen und Leiber, lasset uns vom Herrn erflehen.“
Schon im Eingangsgebet werden die Heere der Engel und Erzengel erwähnt.
Im Trishagion die Cherubim und Seraphim und in der Präfation ist die Rede von zehntausenden von Erzengeln und Myriaden von Engeln, den Cherubim und den sechsflügeligen, vieläugigen, schwebenden und fliegenden Seraphim.

Zurück

Bitte weitersagen:



Kontakt


Heilig-Blut-Gemeinschaft e.V.
Bühl 1, 87480 Weitnau

Tel.: 08375/929820
E-Mail: info@heilig-blut.com

Spenden


Mit Ihrer Spende unterstützen Sie unser Medienapostolat.

Spendenformular EU
Spendenformular Schweiz

Medien


zum Katalog St. Josefs-Versand ...
St. Josefs-Versand

Hier finden Sie unseren aktuellen Katalog ...

Rechtliches & Nützliches


Sitemap anrufen
Datenschutz
Impressum

Zurück zur Startseite!

© 2017 Heilig-Blut-Gemeinschaft e.V.
Alle Rechte vorbehalten . made by ...