Zurück zur Startseite!
Suche:
EN FR IT ES PT PL UA RU


ONLINE-KIRCHE DES BARMHERZIGEN JESUS
SANKT-JOSEFS-ONLINE-KIRCHE
Linkes Seitenschiff
Altarbereich
Rechtes Seitenschiff
»   Heilig-Blut-Schrein
»   Gottesmutter vom Blute, Ikone
»   Gottesmutter vom Blute, Rom
»   Unsere Liebe Frau von den Oliven
»   Patrona Bavariae
»   Herz Jesu
»   Kreuz der Heiligen Wunden
»   Romanisches Kreuz
»   Gott Vater
»   Heiliger Geist
»   Heiliger Erzengel Michael
»   Heiliger Schutzengel
»   Heiliger Judas Thaddäus
»   Heiliger Bruder Klaus (Nikolaus von der Flüe)
»   Heiliger Don Bosco
»   Heiliger Domenico Savio
»   Heiliger Benedikt
»   Heilige Scholastika
»   Seliger Hermann von Altshausen
»   Heilige Anna Schäffer
»   Schönstatt-Wanderheiligtum
ONLINE-KAPELLE DER GOTTESMUTTER MARIA DER KNOTENLÖSERIN
VIRTUELLE GEBETSKAPELLE FÜR KREBSKRANKE
VIRTUELLE GEBETSKAPELLE FÜR PSYCHISCH KRANKE
ONLINE-KAPELLE DES HEILIGEN CHARBEL
ONLINE-KAPELLE VON PATER PIO
ONLINE-KIRCHE DER HEILIGEN PHILOMENA
DER IRISCHE SEGENSGARTEN
Live-Stream Eucharistische Anbetung



Ikone der Herabkunft des Heiligen Geistes, 18. Jhdt., www.mepar.ru, Wikimedia Commons
Ikone der Herabkunft des Heiligen Geistes, 18. Jhdt., www.mepar.ru, Wikimedia Commons

Heiliger Geist - Gebete


Gebete zu Ehren des Heiligen Geistes

Komm, o Geist der Heiligkeit!
Aus des Himmels Herrlichkeit
sende Deines Lichtes Strahl!

Vater, aller Armen Du,
aller Herzen Licht und Ruh,
komm mit Deiner Gaben Zahl!

Tröster in Verlassenheit,
Labsal voll der Lieblichkeit,
komm, Du süßer Seelenfreund!

In Ermüdung schenke Ruh,
in der Glut hauch Kühlung zu,
tröste den, der trostlos weint.

O Du Licht der Seligkeit,
mach Dir unser Herz bereit,
dring in unsre Seelen ein!

Ohne Dein lebendig Wehn,
nichts im Menschen kann bestehn,
nichts ohn Fehl und Makel sein.

Wasche, was beflecket ist,
heile, was verwundet ist,
tränke, was da dürre steht.

Beuge, was verhärtet ist,
wärme, was erkaltet ist,
lenke, was da irregeht.

Heiliger Geist, wir bitten Dich,
gib uns allen gnädiglich
Deiner Gaben Siebenzahl.

Spende uns der Tugend Lohn,
lass uns stehn an Deinem Thron,
uns erfreun im Himmelssaal.

(lateinischer Hymnus von Stephen Lengton, unter Bearbeitung von Heinrich Bone)


Komm Schöpfer Geist (Rabanus Maurus, unter Bearbeitung von Heinrich Bone)

Komm, Schöpfer Geist, kehr bei uns ein,
besuch das Herz der Kinder Dein;
die Deine Macht erschaffen hat,
erfülle nun mit Deiner Gnad

Der Du der Tröster wirst genannt,
vom höchsten Gott ein Gnadenpfand,
Du Lebensbrunn, Licht, Lieb und Glut,
der Seele Salbung, höchstes Gut.

O Schatz, der siebenfältig ziert,
o Finger Gottes, der uns führt,
Geschenk, vom Vater zugesagt,
Du, der die Zungen reden macht.

Zünd an in uns des Lichtes Schein,
gieß Liebe in die Herzen ein,
stärk unsres Leibs Gebrechlichkeit
mit Deiner Kraft zu jeder Zeit.

Treib weit von uns des Feinds Gewalt,
in Deinem Frieden uns erhalt,
dass wir, geführt von Deinem Licht,
in Sünd und Elend fallen nicht.

Gib, dass durch Dich den Vater wir
und auch den Sohn erkennen hier
und dass als Geist von beiden Dich
wir allzeit glauben festiglich.

Dem Vater Lob im höchsten Thron
und seinem auferstandnen Sohn,
dem Tröster sei auch Lob geweiht
jetzt und in alle Ewigkeit.


Gebet um die 7 Geistesgaben (vom hl. Bonaventura)

O himmlischer Vater, durch Deinen eingeborenen Sohn flehen wir zu Dir, sende uns den Heiligen Geist mit den siebenfachen Gaben:
  • den Geist der Weisheit, damit wir nur nach Dir als unserem Ziel und Ende verlangen und ringen;
  • den Geist des Verstandes, damit wir Dein heiliges Wort und Deinen heiligen Willen recht verstehen, und damit wir in allen Verhältnissen des Lebens die Hand Deiner Vorsehung erkennen;
  • den Geist des Rates, damit wir in zweifelhaften Fällen nicht irren, sondern Deinen Geboten folgen und auf dem rechten und geraden Wege wandeln;
  • den Geist der Stärke, damit wir in Glück und Unglück Dir treu verbleiben und in Versuchungen standhaft widerstehen;
  • den Geist der Wissenschaft, damit wir wissen, was uns schädlich und nützlich ist, und alle unsere Pflichten immer besser kennenlernen;
  • den Geist der Frömmigkeit, damit unsere Herzen in heiliger Liebe und wahrer Andacht erglühen und in der völligen Hingabe an Dich, o Gott, den ersehnten Frieden finden;
  • den Geist der Furcht des Herrn, damit wir Dich immer vor Augen haben und die Sünde verabscheuen aus Ehrfurcht vor Deiner göttlichen Majestät. Amen.

Gebet zum Heiligen Geist (dieses Gebet betete der selige Papst Johannes Paul II. täglich)

O Heiliger Geist,
Du Liebe des Vaters und des Sohnes.
Gib mir immer ein, was ich denken soll.
Gib mir immer ein, was ich sagen soll
und wie ich es sagen soll.
Gib mir ein, was ich verschweigen soll
und wie ich mich dabei verhalten soll.
Gib mir ein, was ich zur Ehre Gottes,
zum Wohl der Seelen und zu meiner eigenen Heiligung tun soll.

Heiliger Geist, gib mir Verstand, um zu verstehen und zu erkennen;
gib mir das Fassungsvermögen, um alles zu behalten.
Lehre mich die Methoden und gib mir die Fähigkeit, immer wieder zu lernen.
Gib mir Scharfsinn, um richtig zu deuten
und zu unterscheiden.
Gib mir die Gnade, um wirkungsvoll zu sprechen.

Heiliger Geist, gib mir Zuversicht und
Treffsicherheit am Beginn;
leite und führe mich bei der Ausführung
und schenke mir Vollkommenheit beim Beenden.
Amen.

Besondere Bitten an den Heiligen Geist (dieses Gebet wurde täglich vom Benediktinerpater Beda Ludwig OSB verrichtet)
O Heiliger Geist, ich bitte Dich demütig und inständig, gewähre mir eine ganz besondere Gnade, die ich von Deiner unendlichen Barmherzigkeit erflehe.
Gib, dass ich vor meinem Tod alle Verluste an Gnaden gutmache, die zu erleiden ich das Unglück hatte. Gib, dass ich die höchste Stufe an Gnade, Verdienst und Glorie erreiche, wohin Du mich nach Deiner ersten Absicht führen wolltest, die ich aber bisher durch meine ständige Treuelosigkeit vereitelt habe. Endlich, verzeihe mir die Sünden, die ich bei anderen mitverschuldet habe und setze Deiner Barmherzigkeit für mich dadurch die Krone auf, dass Du selbst in den Seelen die Verluste an Gnaden gutmachst, die sie durch meine Schuld erlitten haben. Amen.


Empfehlung von Kardinal Mercier

Ein Geheimnis der Heiligkeit und des Glückes möchte ich dir verraten: Bringe jeden Tag während fünf Minuten Deine Einbildungskraft zum Schweigen. Verschließe Deine Augen allen sichtbaren Dingen und Deine Ohren allem Lärm der Welt. Halte Einkehr bei Dir und  sprich im Heiligtum Deiner getauften Seele, die der Tempel des Heiligen Geistes ist, zu ihm:

„O Heiliger Geist, Du Seele meiner Seele, ich bete Dich an. Erleuchte mich, führe mich, stärke mich, tröste mich. Lass mich wissen, was ich tun soll; gib mir Deine Weisungen. Ich verspreche Dir, mich ganz Deinen Anordnungen zu fügen und alles anzunehmen, was mir nach Deiner Zulassung widerfahren wird. Lass mich nur Deinen Willen erkennen.“

Wenn Du das tust, wird Dein Leben glücklich, ausgeglichen und trostvoll, selbst inmitten der Leiden; denn die Gnade wird der Prüfung angemessen sein und an Verdiensten reich wirst Du einmal die Schwelle der Ewigkeit überschreiten. Diese Hingabe an den Heiligen Geist ist das Geheimnis der Heiligkeit.


Kurze Weihe an den Heiligen Geist durch Maria

In Gegenwart des Himmels und der Erde, die voll von Deiner Herrlichkeit sind und in Anbetung Deiner Göttlichen Majestät, Heiliger Geist, opfere ich mich Dir heute, - im Unbefleckten Herzen Mariens, Deiner getreuen Braut - mit Leib und Seele auf.

Leite meine Gedanken; gib, dass ich stets Deine Stimme vernehme und Deinen sanften Eingebungen folge. Gib mir die Gnade, o Heiliger Geist, Geist des Vaters und des Sohnes, immer und überall sagen zu können: „Sprich, o Herr, Dein Diener hört!“


Geheimnisse des Heilig-Geist-Rosenkranzes

Man betet wie gewöhnlich die fünf Rosenkranzgesätzchen mit je 10 Ave-Maria und fügt folgende Geheimnisse ein:
  1. der unser Herz für die Gnadenfülle des Heiligen Geistes empfänglich machen wolle
  2. der uns den Heiligen Geist erbitten und in uns die drei göttlichen Tugenden vermehren und stärken wolle
  3. der uns durch den Heiligen Geist stärken, erleuchten, leiten, regieren, führen und heiligen wolle
  4. der unser Herz mit der Liebe des Heiligen Geistes entzünden und mit tiefster Demut, Sanftmut, Geduld, Ergebung, Hingabe, Kraft und Heiligkeit erfüllen wolle
  5. der uns die sieben Gaben und die zwölf Früchte des Heiligen Geistes erflehen, alles Gute verleihen und alles Böse abhalten wolle.

Litanei vom Heiligen Geist

Herr, erbarme Dich unser!
Christus, erbarme Dich unser!
Herr, erbarme Dich unser!
Christus, höre uns! – Christus, erhöre uns!
Gott Vater vom Himmel – erbarme Dich unser!
Gott Sohn, Erlöser der Welt
Gott Heiliger Geist
Heiligste Dreifaltigkeit, ein Gott
Geist des Vaters und des Sohnes
Geist der Weisheit und des Verstandes
Geist des Rates und der Stärke
Geist der Wissenschaft und der Frömmigkeit
Geist der Gottesfurcht
Geist des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe
Geist der Freude und des Friedens
Geist der Demut und Sanftmut
Geist der Geduld und Langmut
Geist der Güte und Erbarmung
Geist der Keuschheit und Reinheit
Geist der Treue und Wahrhaftigkeit
Geist der Heiligkeit und Gerechtigkeit
Geist der Vollkommenheit
Geist der auserwählten Kinder Gottes
Du Lehrer und Beschützer der Kirche
Du Erforscher der menschlichen Herzen
Du Ausspender aller himmlischen Gnaden
Du Tröster der Betrübten
Du ewiges Licht
Du heiliges Feuer
Du Brunn des Lebens
Du Salbung des Geistes
Du Freude der Engel
Du Erleuchter der Patriarchen
Du Einsprecher der Propheten
Du Lehrer der Apostel
Du Stärke der Märtyrer
Du Trost der Bekenner
Du Reinheit der Jungfrauen
Du Seligkeit aller Heiligen
Sei uns gnädig – verschone uns, o Herr!
Sei uns gnädig – erhöre uns, o Herr!
Von allem Übel – erlöse uns, o Herr!
Von aller Sünde
Von den Versuchungen des bösen Feindes
Vom Geist des Irrtums und der Lüge
Vom Geist des Unglaubens und des Aberglaubens
Vom Geist der Hoffart und des Neides
Vom Geist der Lästerung und Verleumdung
Vom Geist der Unlauterkeit
Vom Geist der Begierlichkeit und Trägheit
Von Vermessenheit und Verzweiflung
Vom Widerstreben gegen die erkannte Wahrheit
Von einem verstockten unbußfertigen Herzen
Von einem jähen und unversehenen Tode
Am Tage des Gerichtes

Wir armen Sünder – wir bitten Dich,
erhöre uns!
Dass Du die Glieder der wahren Kirche beleben
und heiligen wollest
Dass Du die heilige Katholische Kirche regieren
und erhalten wollest
Dass Du den Heiligen Vater erleuchten
und stärken wollest
Dass Du alle Irrlehren ausrotten wollest
Dass Du alle Völker versöhnen und im Frieden
erhalten wollest
Dass Du alle Völker zur Einheit des Glaubens
und der Liebe führen wollest
Dass Du uns mit Deiner Gnade zu allem Guten
antreiben und stärken wollest
Dass Du die christliche Jugend mit Deinen
heiligen Gaben erfüllen wollest
Dass Du uns die Gnade der Beharrlichkeit
verleihen wollest
Dass Du die Seelen im Fegfeuer heimsuchen
und ewig beseligen wollest

Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden
der Welt – verschone uns, o Herr!
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden
der Welt – erhöre uns, o Herr!
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden
der Welt – erbarme Dich unser!

V. Sende aus Deinen Geist, und alles wird
neu geschaffen.
A. Und Du wirst das Angesicht der Erde
erneuern.

O Gott, Du hast die Herzen der Gläubigen
durch die Erleuchtung des Heiligen Geistes
gelehrt; gib, dass wir in diesem Geiste verstehen,
was recht ist, und uns seines Trostes allezeit
erfreuen. Durch Christus, unsern Herrn. Amen.

Alle Gebete ab dem Gebet „Besondere Bitte an den Heiligen Geist“ wurden entnommen aus dem Büchlein „Komm, Heiliger Geist“, Katholisches Schriftenapostolat, Postfach 1162, D-86729 Öttingen in Bayern.


Die heilige Karmelitin Mirjam von Abellin (Maria von Jesus den Gekreuzigten) (1846-1878), die Gründerin des Karmels in Bethlehem ist ein großes Vorbild in der Verehrung und Anbetung des Heiligen Geistes. Sie sagte: „Ich wünsche, dass die ganze Welt heilig werde“.
In dem Buch von Pater Benedikt Stolz, Mirjam von Abellin, Flamme der Göttlichen Liebe, erschienen im Miriam-Verlag in Jestetten, wird eine Offenbarung beschrieben, welche der heiligen Mirjam von Abellin zuteilwurde.
Sie sagte am 18. Mai 1873: „Ich sah vor mir eine Taube, und über der Taube einen Kelch, der überströmte, als ob in seinem Innern eine Quelle wäre, das, was vom Kelch überströmte, benetzte die Taube und wusch sie rein. Aus der wunderbaren Lichterscheinung ertönte eine Stimme, die sprach: „Willst Du mich suchen, mich ehren, mir folgen, so rufe zum Licht, zum Heiligen Geist, der meine Jünger erleuchtet hat und alles Volk erleuchtet, das zu ihm ruft. Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer immer den Heiligen Geist anruft, der wird mich suchen und mich finden. Sein Gewissen wird zart werden wie die Blume des Feldes. Ist es ein Vater oder eine Mutter, so wird der Friede Einzug halten in der Familie, und er wird den Frieden im Herzen haben, sowohl in dieser wie in der anderen Welt; er wird nicht in Finsternis sterben, sondern in Frieden. Dringend wünsche ich, dass die Priester jeden Monat eine Heilige Messe zu Ehren des Heiligen Geistes lesen. Wer immer sie liest oder hört, wird vom Heiligen Geist selbst geehrt werden, wird im Licht wandeln und im Frieden sein. Er wird die Kranken heilen; er wird die Schlafenden auferwecken“…

Am 1. März 1874 eröffnete Schwester Mirjam, was sie gewöhnlich vor der Betrachtung bete: „Heiliger Geist, erleuchte mich! Was soll ich tun, um Christus zu finden?

Die Jünger waren sehr unwissend; sie waren bei Jesus
und doch verstanden sie ihn nicht.
Auch ich bin im Hause Jesu und begreife ihn nicht.
Die geringste Sache macht mich verwirrt und erregt;
ich bin gar zu empfindlich;
ich bin nicht starkmütig genug, um Opfer für Jesus zu ertragen.

O Heiliger Geist, als Dein Lichtstrahl die Jünger traf,
wurden sie ganz umgewandelt;
sie waren nicht mehr, was sie vorher waren;
ihre Kraft hatte sich erneuert;
die Opfer wurden ihnen leicht;
sie erkannten Jesus besser als vorher,
da er noch bei ihnen war.

O Quelle des Lichtes und des Friedens, komm, erleuchte mich;
mich hungert, komm, ernähre mich;
mich dürstet, komm und tränke mich;
ich bin blind, komm, erleuchte mich;
arm bin ich, komm, bereichere mich!

So heißes Flehen ließ der Heilige Geist nicht unerhört.
„Das Gebet geht nicht vorüber“, sagte sie „ohne dass der Heilige Geist auf die eine oder andere Weise kommt.“

Ihre Andacht äußerte sie oft durch ein Gebet, das ihr während der Betrachtung an einem Maientag 1869 eingegeben wurde:

O Heiliger Geist, beseele mich,
O Gottes Lieb‘, verzehre mich,
den Weg der Wahrheit führe mich,
Maria, Mutter, schau auf mich,
mit Deinem Jesus segne mich;
vor aller Täuschung und Gefahr
von allem Übel mich bewahr!

Nicht zufrieden, selbst dieses Gebet zu verrichten, übte sie auch das Apostolat ihrer Andacht und empfahl es jenen Personen, die sie um die Verehrung des Heiligen Geistes befragten; sie schrieb es mit ihrer im Schreiben unsicheren Hand auf die Rückseite von Bildern, die für die Freunde des Karmels bestimmt waren. Vor allem hätte sie diese Andacht gerne in die Herzen der Priester pflanzen wollen.

Die heilige Mirjam von Abellin sagte:
„Die Welt und die religiösen Gemeinschaften suchen nach neuen Andachten und vernachlässigen die wahre Verehrung des Heiligen Geistes (Parakleten). Das ist der Grund, weshalb Irrtum und Zwietracht herrschen und es an Friede und Erleuchtung fehlt. Man ruft nicht zum Licht, das man anrufen sollte, und das doch die Wahrheit zu erkennen gibt. Selbst in den Seminaren wird das übersehen. Uneinigkeiten bestehen in den religiösen Orden, weil die Welt in Finsternis liegt. Niemand in der Welt oder im Kloster, der den Heiligen Geist anruft, wird im Irrtum sterben.“


Morgengebet der heiligen Mirjam von Abellin:

Herr Jesus, im Schweigen dieses anbrechenden Morgens komme ich zu Dir und bitte Dich mit Demut und Vertrauen um Deinen Frieden, Deine Weisheit, Deine Kraft. Gib, dass ich heute die Welt betrachte mit Augen, die voller Liebe sind. Lass mich begreifen, dass alle Herrlichkeit der Kirche aus Deinem Kreuze als dessen Quelle entspringt. Lass mich meinen Nächsten als den Menschen empfangen, den Du durch mich lieben willst. Schenke mir die Bereitschaft, ihm mit Hingabe zu dienen und alles Gute, das Du in ihn hineingelegt hast, zu entfalten.

Meine Worte sollen Sanftmut ausstrahlen und mein ganzes Verhalten soll Frieden stiften. Nur jene Gedanken, die Segen verbreiten, sollen in meinem Geiste haften bleiben. Verschließe meine Ohren vor jedem Übel wollenden Wort und jeder böswilligen Kritik. Möge meine Zunge nur dazu dienen, das Gute hervorzuheben. Vor allem bewirke, o Herr, dass ich so voller Frohmut und Wohlwollen bin, dass alle, die mir begegnen, sowohl Deine Gegenwart als auch Deine Liebe spüren. Bekleide mich mit dem Glanz Deiner Güte und Deiner Schönheit, damit ich Dich im Verlauf dieses Tages offenbare. Amen.

Ein besonderes Vorbild der Verehrung des Heiligen Geistes ist der heilige Arnold Janssen (1837-1909). Er ist Gründer der Steyler Missionare (Gesellschaft des Göttlichen Wortes), der Steyler Missionsschwester und der Steyler Anbetungsschwestern. Sein Gedenktag ist der 15. Januar.


Viertelstundengebet vom heiligen Arnold Janssen zu Ehren des Heiligen Geistes
(der Heilige empfahl dieses Gebet jede Viertelstunde zu verrichten)

O mein Gott, ich glaube an Dich, weil Du die ewige Wahrheit bist,
O mein Gott, ich hoffe auf Dich, weil Du so unermesslich gütig, getreu und allmächtig bist,
O mein Gott, ich liebe Dich aus ganzem Herzen und bereue es, Dich beleidigt zu haben,
aus Liebe zu mir bist Du im Allerheiligsten Sakrament gegenwärtig
darum verlange ich nach Dir, o mein liebster Jesus, sende mir vom Vater den Heiligen Geist
mit seinen sieben Gaben, damit ich in allem Gott verherrliche. Amen.


Heilig-Geist-Novene

Komm, Heiliger Geist, du Vater der Armen, du Spender der Gnaden, du Licht der Herzen, du bester Tröster, du lieber Gast der Seele, du sanfte Ruhe!
Innig bete ich zu dir: Reinige, erfrische und heilige meine Seele. Verleihe mir deine Gnade, reiche Tugend, ein frommes Leben, ein heiliges Sterben und die ewige Freude des Himmels.
Voll Vertrauen bitte ich dich inständig: Schenke mir immer mehr dein Licht und entzünde mich mit deiner Liebe.
Gott Heiliger Geist, den ich so oft betrübt und zurückgewiesen habe, offenbare mir deine Persönlichkeit, deine Gegenwart, deine Macht. Schenke mir die Gabe der Weisheit und des Verstandes, des Rates und der Stärke, der Wissenschaft, der Frömmigkeit und der Furcht Gottes. Gieße aus deine Liebe in mein Herz. Gib mir einen Strahl deines heiligen Lichtes, einen Funken deines heiligen Feuers. Lasse mich ganz in deiner göttlichen Liebe versinken, damit in mir alle Makel der Sünde ausgelöscht werden. Ziere mich mit deinen 12 Früchten und lasse mich in dir leben und sterben und ewig glücklich werden. Amen.


Bitte um die 7 Gaben des Heiligen Geistes

Komm, o Geist der Weisheit!
Unterrichte mein Herz, damit ich lerne, die himmlischen Güter zu schätzen und zu lieben und sie allen irdischen Gütern vorzuziehen. Hilf mir, immer bereit zu sein, eher alle Ehren, Reichtümer und Freuden dieser Welt hinzugeben, als deine Gnade und das ewige Heil zu verlieren.
Vater unser…Gegrüßet seist du, Maria…Ehre sei dem Vater...

Komm, o Geist des Verstandes!
Erleuchte meine Seele, damit ich alle Geheimnisse des Heiles und deine Offenbarungen recht erfasse und mit gläubigen Herzen annehme. Würdige mich, dereinst in deinem Lichte Gott zu schauen. Lasse mich im Himmel dich mit dem Vater und dem Sohn, von denen du ausgehst, vollkommen erkennen.
Vater unser…Gegrüßet seist du, Maria…Ehre sei dem Vater...

Komm, o Geist des Rates!
Stehe mir in allen Nöten, Anliegen und Zweifeln bei. Lasse mich stets das Richtige erkennen und wählen.
Schenke mir die Gnade, deinen Eingebungen treu zu folgen, die Gebote genau zu beobachten und das ewige Leben zu erben.
Vater unser…Gegrüßet seist du, Maria…Ehre sei dem Vater...

Komm, o Geist der Stärke!
Gib meinem Herzen Kraft und Standhaftigkeit. Stärke es in aller Verzagtheit und Not. Verleihe mir Kraft wider die Nachstellungen meiner Feinde, damit ich in keiner Versuchung unterliege. Lasse mich nie von dir, o Gott, getrennt werden.
Vater unser…Gegrüßet seist du, Maria…Ehre sei dem Vater...

Komm, o Geist der Wissenschaft!
Lasse mich klar erkennen, wie ich dir am besten dienen, deinen Ruhm und deine Ehre fördern und mein Heil finden kann. Leite meine Wissbegierde, damit ich nichts zu wissen und zu kennen wünsche, das mir schädlich oder unnütz ist.
Vaterunser..., Gegrüßt seist du, Maria..., Ehre sei dem Vater...

Komm, o Geist der Frömmigkeit!
Flöße meinem Herzen wahre Gottseligkeit und heilige Liebe zum Herrn ein. Entzünde in mir Eifer für die Ehre des Allerhöchsten und lasse mich ganz deinem heiligen Dienste geweiht sein. Möge durch deine Gnade mein Leben ein immer währendes Lob- und Dankgebet vor dem Herrn werden.
Vater unser…Gegrüßet seist du, Maria…Ehre sei dem Vater...

Komm, o Geist der Gottesfurcht!
Durchdringe mein ganzes Wesen mit heiliger Furcht damit ich Gott allzeit vor Augen habe und sorgfältig alles meide, was deiner Majestät missfallen könnte.
Vater unser…Gegrüßet seist du, Maria…Ehre sei dem Vater...

O Heiliger Geist, süßer Gast meiner Seele, bleibe bei mir und mache, dass ich immer bei dir bleibe!
(Obige Gebete verrichtet man an allen neun Tagen. Es kann auch die Litanei und ein Zehner des Heilig-Geist-Rosenkranzes angefügt werden)
(entnommen aus dem empfehlenswerten Büchlein: Isenegger, Marie-Theres, „Wir beten zum Heiligen Geist, Gebete und Lieder zum Heiligen Geist, Parvis-Verlag, CH-1648 Houteville, 1996)


Heiliger Pater Arnold Janssen:

„Der Heilige Geist wird machtvoll eingreifen in den Gang der Weltgeschichte, wenn er öfter, inständiger und öffentlicher angerufen wird. Wenn der Heilige Geist mehr verehrt wird, wird er die Kirche verherrlichen und bewirken, dass ein Hirt und eine Herde werde.“

Zurück



Kontakt


Heilig-Blut-Gemeinschaft e.V.
Bühl 1, 87480 Weitnau

Tel.: 08375/929820
E-Mail: info@heilig-blut.com

Spenden


Mit Ihrer Spende unterstützen Sie unser Medienapostolat.

Spendenformular EU
Spendenformular Schweiz

Medien


zum Katalog St. Josefs-Versand ...
St. Josefs-Versand

Hier finden Sie unseren aktuellen Katalog ...

Rechtliches & Nützliches


Sitemap anrufen
Datenschutz
Impressum

Zurück zur Startseite!

© 2017 Heilig-Blut-Gemeinschaft e.V.
Alle Rechte vorbehalten . made by ...