Zurück zur Startseite!
Suche:
EN FR IT ES PT PL UA RU


ONLINE-KIRCHE DES BARMHERZIGEN JESUS
SANKT-JOSEFS-ONLINE-KIRCHE
ONLINE-KAPELLE DER GOTTESMUTTER MARIA DER KNOTENLÖSERIN
Linkes Seitenschiff
Ikonostase
Rechtes Seitenschiff
»   Byzantinisches Segenskreuz - Ausschnitt
»   Barmherziger Jesus - Ausschnitt
»   Heilige Faustina
»   Maria Knotenlöserin
»   Heilerin von Krebs
»   Gottesmutter vom unerschöpflichen Kelch
»   Heilige Ärzte Kosmas und Damian
»   Heilige Hildegard von Bingen
»   St. Dismas - der rechte Schächer
»   Seliger Nikolaus Charnetsky
»   Seliger Petro Verhun
»   Jesusgebet
VIRTUELLE GEBETSKAPELLE FÜR KREBSKRANKE
VIRTUELLE GEBETSKAPELLE FÜR PSYCHISCH KRANKE
ONLINE-KAPELLE DES HEILIGEN CHARBEL
ONLINE-KIRCHE DER HEILIGEN PHILOMENA
DER IRISCHE SEGENSGARTEN
Live-Stream Eucharistische Anbetung



Byzantinisches Segenskreuz - Ausschnitt

Byzantinisches Segenskreuz - Ausschnitt - Entstehung


In der Internet-Enzyklopädie „Kathpedia“ lesen wir unter dem Stichwort „Kreuz“:

„Das Kreuz ist das heiligste Zeichen im Christentum: An ihm wurde unser Herr und Erlöser Jesus Christus gekreuzigt. Wegen seiner Auferstehung wurde aus dem Symbol tiefster Erniedrigung und Strafe ein Beweis der Erlösung, das Zeichen der Hoffnung überhaupt. Anders als alle anderen Symbole der anderen großen Religionen bezeichnet das Kreuz also ein historisches Datum (manche nennen dafür den 7. April 30 n.Chr.).
In allen Kirchen und Kapellen findet sich das Zeichen des Kreuzes: Als plastische-figürliche Darstellung (Kreuz mit oder ohne Corpus) oder in bildhafter und symbolischer Form.
Das Kreuzzeichen bildet ein wesentliches Element fast aller Riten der Sakramente und Sakramentalien der Kirche. Am Karfreitag wird in besonderer Weise das Kreuz Christi verehrt und besungen.
Ein aktuell besonders „zugkräftiges“ Beispiel der Kreuzverehrung ist auch das Weltjugendtagskreuz von 1984.


Kreuzesreliquien (insb. Jesus-Tafel)

Der in der Basilika S. Croce in Gerusalemme zu Rom aufwahrte Kreuzigungstitel (Schuldspruch) Jesu, der lat. INRI lautete [I(esus) Nazarinus R(ex) (Iudaeorum)], gilt in dieser Form Jesus Nazoräer König (erg.: der Juden) nach wohl inzwischen überwiegender wissenschaftlicher Auffassung als echt. Nach Carsten Peter Thiede bedeutet die hebräische Fassung von I.N.R.I., nämlich Jeschu(a) Ha-Nozri W(e) Melech Ha-Jehudim zugleich eine Entschlüsselung des Gottesnamens JHWH; vgl. Der Glaube. Die Fakten, Augsburg 2003, S. 152.“

Entnommen aus: www.kathpedia.de – Kreuz
Nutzungsbedingungen Kathpedia


Auf der Internetseite www.heiligenzitate.com lesen wir unter Hl. Franz von Sales, Bischof und Kirchenlehrer:

"Meine Vergangenheit kümmert mich nicht mehr, sie gehört dem göttlichen Erbarmen.
Meine Zukunft kümmert mich noch nicht, sie gehört der göttlichen Vorsehung.
Was mich kümmert und fordert, ist das Heute.
Das aber gehört der Gnade Gottes und der Hingabe meines guten Willens.

Ein ganzes Jahr wartet man, bis ein Weizenkorn zur Ähre wird; und wie viel Geduld braucht es, bis man Äpfel eines Baumes pflückt, den man gepflanzt hat.

Wenn wir wahrhaft heilige Sehnsucht im Herzen tragen, werden wir zur Liebe gelangen.
Die Nächte werden heller als der Tag, wenn Gott in unserem Herzen ist.

Willst Du mit der seligsten Jungfrau verwandt sein, so kommuniziere.
Wenn Du das heiligste Sakrament empfängst, so empfängst Du Fleisch von ihrem Fleisch und Blut von ihrem Blut.
Wer regelmäßig kommuniziert, kräftigt seine Gesundheit und das Leben seiner Seele in so hohem Grad, dass es fast unmöglich ist, von irgend einer bösen Neigung vergiftet zu werden.

Gottes ewige Weisheit hat von Ewigkeit her das Kreuz ersehen, das er Dir als ein kostbares Geschenk aus seinem Herzen gibt. Er hat dieses Kreuz, bevor er es Dir schickte, mit seinen allwissenden Augen betrachtet, es durchdacht mit seinem göttlichen Verstand, es geprüft mit seiner weisen Gerechtigkeit, mit liebenden Armen es durchwärmt, es gewogen mit seinen beiden Händen, ob es nicht einen Millimeter zu groß und ein Milligramm zu schwer sei. Und er hat es gesegnet in seinem allerheiligsten Namen, mit seiner Gnade es durchsalbt und mit seinem Trost es durchduftet. Und dann noch einmal auf Dich und Deinen Mut geblickt und so kommt es schließlich aus dem Himmel zu Dir als ein Gruß Gottes an Dich, als ein Almosen der allbarmherzigen Liebe.

Wenn wir wahrhaft heilige Sehnsucht im Herzen tragen, werden wir zur Liebe gelangen.
Die Nächte werden heller als der Tag, wenn Gott in unserem Herzen ist."

Zurück



Kontakt


Heilig-Blut-Gemeinschaft e.V.
Bühl 1, 87480 Weitnau

Tel.: 08375/929820
E-Mail: info@heilig-blut.com

Spenden


Mit Ihrer Spende unterstützen Sie unser Medienapostolat.

Spendenformular EU
Spendenformular Schweiz

Medien


zum Katalog St. Josefs-Versand ...
St. Josefs-Versand

Hier finden Sie unseren aktuellen Katalog ...

Rechtliches & Nützliches


Sitemap anrufen
Datenschutz
Impressum

Zurück zur Startseite!

© 2017 Heilig-Blut-Gemeinschaft e.V.
Alle Rechte vorbehalten . made by ...