Zurück zur Startseite!
Suche:
EN FR IT ES PT PL UA RU


ONLINE-KIRCHE DES BARMHERZIGEN JESUS
SANKT-JOSEFS-ONLINE-KIRCHE
Linkes Seitenschiff
»   Barmherziger Jesus
»   Muttergottes der Barmherzigkeit
»   Heilige Maria Faustyna Kowalska
»   Heilige Maria Magdalena
»   Heiliges Antlitz Christi
»   Name Jesu
»   Heilige Klara von Assisi
»   Heiliger Franz von Assisi
»   Heiliger Antonius
»   Heiliger Bernardin von Siena
»   Heiliger Leopold Mandic
»   Heiliger Maximilian Kolbe
»   Immaculata
»   Heilige Bernadette Soubirous
»   Unsere Liebe Frau von Fatima
»   Der Rosenkranz
»   Heilige Anna
»   Prager Jesuskind
»   Heiliger Josef
»   Eucharistische Anbetung
»   Kreuzwegstationen
»   Heiliger Andreas Bessette
»   Heiliger Pater Pio
»   Heilige Philomena
»   Heiliger Pfarrer von Ars
»   Heilige Birgitta von Schweden
»   Heiliger Petrus Claver
»   Heilige Theresia vom Kinde Jesu
»   Heiliger Bruder Rafael Arnáiz Barón
Altarbereich
Rechtes Seitenschiff
ONLINE-KAPELLE DER GOTTESMUTTER MARIA DER KNOTENLÖSERIN
VIRTUELLE GEBETSKAPELLE FÜR KREBSKRANKE
VIRTUELLE GEBETSKAPELLE FÜR PSYCHISCH KRANKE
ONLINE-KAPELLE DES HEILIGEN CHARBEL
ONLINE-KAPELLE VON PATER PIO
ONLINE-KIRCHE DER HEILIGEN PHILOMENA
DER IRISCHE SEGENSGARTEN
Live-Stream Eucharistische Anbetung



Bildnachweis: Portrait der hl. Birgitta von Schweden (1303 - 23. Juli 1373), Wikimedia-Commons
Bildnachweis: Portrait der hl. Birgitta von Schweden (1303 - 23. Juli 1373), Wikimedia-Commons

Birgitta von Schweden - Gebete


15 Gebete der heiligen Birgitta


Verheißungen
Schon lange hatte die heilige Birgitta den Herrn gebeten, ihr zu sagen, wie viele Streiche er in seinem bitteren Leiden empfangen habe. Eines Tages erschien der Heiland und sagte zu ihr: „Ich habe an meinem Körper 5480 Streiche erhalten; wenn Du diese verehren willst, so bete 15 Vaterunser und 15 Ave Maria während eines Jahres jeden Tag und folgende Gebete dazu“, und er lehrte die hl. Birgitta die 15 Gebete. „Ist dieses Jahr vorbei, so hast Du jede dieser 5480 Wunden verehrt.“

Dann sprach der Heiland noch:
"Wer diese Gebete während eines Jahres jeden Tag verrichtet, wird 15 Seelen aus seiner Verwandtschaft aus dem Fegfeuer erlösen, 15 Gerechte aus seiner Verwandtschaft werden die Gnade der Beharrlichkeit erlangen, und 15 Sünder aus seiner Verwandtschaft werden sich bekehren. Die Person selbst, welche sie betet, wird die ersten Stufen der Vollkommenheit erreichen, und 15 Tage vor ihrem Tode werde ich ihr meinen kostbaren Leib reichen, damit sie durch denselben vor dem ewigen Hunger bewahrt werde; ich werde ihr mein Kostbares Blut zum Trinken geben, um sie vor dem ewigen Durst zu bewahren. Bei ihrem Tode werde ich mit meiner vielgeliebten Mutter kommen und ihre Seele gnadenreich empfangen und sie in die ewigen Freuden einführen.

Wer diese Gebete auch andere lehrt, dessen Freude und Verdienste werden in Ewigkeit dauern. An dem Ort, wo man diese Gebete verrichtet, ist Gott mit seiner Gnade gegenwärtig.“ (entnommen aus: Gebete zu unserem Herrn Jesus Christus in seinem Leiden, Parvis-Verlag, Houteville 1996).

Nachfolgend der Text der 15 andächtigen Gebete vom Leiden unseres Herrn, entnommen aus:
Clarus, Ludwig, Leben und Offenbarungen der heiligen Birgitta, neu bearbeitet, übersetzt und herausgegeben, 4. Band, 2. Auflage, Regensburg 1888).

Vorrede:
Diese Gebete sind der heiligen Birgitta übernatürlich geoffenbart und über 30 Jahre lang täglich von ihr gebetet worden. Dieselben haben nicht, wie etliche angegeben, ihren Ursprung in Rom genommen, sondern im schwedischen Kloster Alvastra, und zwar schon vier Jahre vorher, bevor Birgitta nach Rom ging. Als sie einst in der St. Paul’s Kirche in beständigem Gebet vor einem Kruzifix lag, redete dieses mit ihr und versprach all denen reichliche Vergeltung, welche die 15 Gebete beten würden, welche sie im Kloster von Alvastra geoffenbart, empfangen und seitdem alle Tage gebetet hatte. Man soll am Ende, setzte sie hinzu, auch ebenso oft das Vaterunser und den Englischen Gruß (Ave Maria) beten. Infolgedessen haben in vielen Ländern eine Menge frommer Menschen diese Übung vorgenommen. Als eine inbrünstige Verehrerin der Wunden Christi hatte die heilige Birgitta lange Zeit die Anzahl dieser Wunden zu wissen begehrt. Mit Rücksicht darauf eröffnete Christus, als er Birgitta an jenem Kruzifix zu St. Paul erschien, dass wenn sie alle Tage in verlangter Zahl das Vaterunser und den Englischen Gruß beten würde, sie am Ende des Jahres jede Wunde mit einem Vaterunser und Englischen Gruße verehrt haben würde. Seit dieser Zeit betete Birgitta täglich fünfzehnmal das Vaterunser und den Englischen Gruß bis an ihr Ende. Nach jener Eröffnung ist die Zahl der Wunden Jesu Christi 5475 gewesen.


1. Gebet

Jesus Christus, Du ewige Seligkeit der Menschen, die Dich lieben, Du alle Freude und alles Verlangen überbietender Jubel, Du Heil und Freund der Sünder, der Du bezeugt hast, Deine Wonne sei bei den Menschenkindern, der Du um des Menschenwillen am Ende der Zeiten Mensch geworden bist,

gedenke Deiner vorauswissenden, tief innersten Trauer, die Du im Menschenleib erlitten, als die Zeit Deines allerheilsamsten, im göttlichen Herzen vorausbestimmten Leiden am göttlichen Leib sich nahte. Gedenke der Traurigkeit und Bitterkeit, welche Du , wie Du selber bezeugt, in Deiner Seele hatteset, als Du beim letzten Abendmahl Deinen Jüngern Deinen Leib und Dein Blut gabst, ihnen die Füße gewaschen, sie mit süßem Kusse getröstet und ihnen Dein bevorstehendes Leiden vorausgesagt hast. Gedenke aller Furcht, Angst und Schmerzen, die Du an Deinem zarten Leib vor dem Leiden Deines Kreuzes ertragen, als Du nach dreimaligem Gebet und blutigem Schweiß von Deinem Jünger Judas verraten und von dazu ausgewählten Leuten gefangengenommen, von falschen Zeugen beschuldigt, von drei Richtern ungerechterweise gerichtet, verurteilt, in der auserwählten Stadt zur Zeit des Passah und in der blühenden Jugend des Leibes schuldlos verurteilt wurdest, als Dir die eigenen Kleider ausgezogen und fremde angetan, als Dir Backenstreiche versetzt, Gesicht und Augen verhüllt, als Du geschlagen, an die Säule gebunden, gegeißelt, mit Dornen gekrönt, mit dem Rohr auf den Kopf geschlagen und mit zahllosen falschen Anklagen gemartert worden bist.

Gewähre, Herr und Gott, mir, ich bitte wegen des Gedächtnisses dieser Leiden vor Deiner Kreuzigung, vor meinem Tod eine wahre Reue, eine aufrichtige Beichte, würdige Genugtuung und Vergebung meiner Sünden! Amen.

Vater-Unser. Gegrüßet seist Du Maria.


2. Gebet

Jesus, Du Schöpfer der Welt, dem kein begrenztes Maß ermisst, der Du die Erde in Deiner Hand hälst,

erinnere Dich des Schmerzes, den Du erduldetest, als die Juden Deine heiligsten Hände zuerst mit stumpfen Nägeln anhefteten und, da Du nicht zu ihrem Willen warst, beim Durchbohren Deiner zartesten Füße, Deinen Wunden Schmerz über Schmerz hinzufügten und Dich der Länge und Breite nach, am Kreuze so grausam gezogen und gezerrt haben, dass die Gewebe wieder auseinandergingen.

Ich bitte Dich um des Gedächtnisses dieses heiligsten und bittersten, am Kreuze erduldeten Schmerzes, dass Du mir Deine Furcht und Liebe geben wollest! Amen.

Vater-Unser. Gegrüßet seist Du Maria.


3. Gebet

O Jesus, Du himmlischer Arzt,

gedenke der Ohnmachten, Erbleichungen und Schmerzen, die Du, am hohen Galgen des Kreuzes erhöht, an allen Deinen zerrissenen Gliedern erlitten, von denen keines richtig in seiner Lage geblieben, so dass kein Schmerz dem Deinen ähnlich gefunden werden kann, da von der Sohle des Fußes bis zum Scheitel des Hauptes nichts heil war an Dir. Gleichwohl aber hast Du, uneingedenk aller Schmerzen, Deinen Vater liebevoll für Deine Feinde gebeten und gesprochen: „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!“

Durch diese Barmherzigkeit und wegen des Gedächtnisses dieses Schmerzen verleihe mir, dass die Erinnerung an Dein bitterstes Leiden eine vollkommene Vergebung aller meiner Sünden werde! Amen.

Vater-Unser. Gegrüßet seist Du Maria.


4. Gebet

Jesus, Du wahre Freiheit der Engel, Du Paradies der Freude,

gedenke der Trauer und des Schreckens, die Du aushieltest, als alle Deine Feinde wie grimmige Löwen Dich umstanden, und  Dich mit Schlägen, Anspeiungen, Zerkratzen und anderen unerhörten Peinen belästigten.

Bei diesen Peinen und allen Schmähworten, bei den überaus harten Martern, mit denen Dich, Herr Jesus Christus, alle Deine Feinde betrübten, bitte ich Dich, Du wollest mich von allen meinen sichtbaren und unsichtbaren Feinden befreien und verzeihen, dass ich unter dem Schatten Deiner Flügel zur Vollendung des ewigen Heiles gelangen möge! Amen.

Vater-Unser. Gegrüßet seist Du Maria.


5. Gebet

O Jesus, Du Spiegel der ewigen Klarheit,

gedenke jener Traurigkeit, welche Du hattest, als Du, wie Du im Spiegel Deiner erleuchteten Majestät, die Vorherbestimmung der Auserwählten, welche durch Deines Leidens Verdienste errettet werden sollten, erkannt, so auch die Verwerfung der Bösen erblickt hast, welche wegen ihrer Sünden verdammt werden sollten. Auch bitte ich Dich, liebevoller Jesus, beim Abgrund Deiner Erbarmung, in welcher Du damals mit uns verlorenen und verzweifelten Sündern Mitleid getragen, und welches Du dem Räuber am Kreuz erwiesen, indem Du sprachest: „Heute wirst Du mit mir im Paradiese sein!“

Du wollest auch mir in der Stunde meines Todes Barmherzigkeit erweisen!

Vater-Unser. Gegrüßet seist Du Maria.


6. Gebet

O Jesus, liebenswürdiger König und uns wünschenswerter Freund,

gedenke der Trauer, welche Du hattest, als Du nackt und jammervoll am Kreuze hingst, alle Deine Freunde und Bekannten gegen Dich standen und Du niemand fandest, der Dich tröstete, sondern nur Deine geliebte Mutter allein im Kummer Deiner Seele getreuest bei Dir stand, welche Du Deinem Jünger empfahlst, indem du sprachst: „Frau, siehe, das ist Dein Sohn!"

Ich bitte Dich, O liebreicher Jesus, beim Schwerte des Schmerzes, das damals ihre Seele durchdrang, Du wollest Mitleid haben mit allen meinen Trübsalen und Kümmernissen, leiblichen wie geistlichen, und mir Trost gewähren in der Zeit von Trübsal und in der Stunde meines Todes! Amen.

Vater-Unser. Gegrüßet seist Du Maria.


7. Gebet

O Jesus, Du Quell der unerschöpflichen Barmherzigkeit,

der Du aus innerster Empfindung am Kreuz gesprochen: „Mich dürstet!“ (nämlich nach dem Heil des Menschengeschlechtes). Wir bitten Dich, zünde in unseren Herzen Verlangen nach jeglichem vollkommenen Werke an, kühle und lösche unseren Durst der fleischlichen Begierlichkeit und die Hitze der weltlichen Lust! Amen.

Vater-Unser. Gegrüßet seist Du Maria.


8. Gebet

O Jesus, Süßigkeit des Herzens, unermessliche Süßigkeit der Gemüter,

verleihe mir durch die Bitterkeit des Essigs und der Galle, welche Du für uns gekostet, in der Stunde meines Todes, Deinen Leib und Dein Blut würdig zu empfangen zu einem Heilmittel und Trost meiner Seele! Amen.

Vater-Unser. Gegrüßet seist Du Maria.


9. Gebet

O Jesus, Du königliche Kraft und Herzensfreude,

gedenke der Angst und des Schmerzes, die Du erlitten hast, als Du bei der Bitterkeit des Todes unter Verhöhnung des Volkes, als wärest Du von Gott, Deinem Vater, verlassen, mit lauter Stimme gerufen:“Mein Gott, mein Gott, warum hast Du mich verlassen!“

Ich bitte Dich bei dieser Angst, Du wollest mich in meinen Ängsten nicht verlassen, Herr unser Gott! Amen.

Vater-Unser. Gegrüßet seist Du Maria.


10. Gebet

O Jesus, Du Anfang und Ende, Du Kraft und Leben zu aller Zeit,

gedenke, wie Du Dich vom Scheitel Deines Hauptes bis auf die Sohle Deines Fußes für uns in die Gewässer Deiner Leiden versenkt hast,

um der Länge und Breite Deiner Wunden willen unterweise mich, der ich ganz tief in Sünden versunken bin, durch die wahre Liebe in der Fülle Deiner Gebote! Amen.

Vater-Unser. Gegrüßet seist Du Maria.


11. Gebet

O Jesus, Du tiefster Abgrund der Barmherzigkeit,

ich bitte Dich um der Tiefe Deiner Wunden willen, welche das Mark Deiner Gebeine und Deines Innersten durchdrungen, dass Du mich in Sünden Versunkenen, herausziehen und in den Höhlen Deiner Wunden vor dem Antlitze Deines Zornes verbergen mögest, bis Dein Grimm, O Herr, vorübergegangen!

Vater-Unser. Gegrüßet seist Du Maria.


12. Gebet

O Jesus, Du Spiegel der Wahrheit, Zeichen der Einheit und Bund der Liebe,

gedenke der Menge Deiner zahllosen Wunden, mit denen Du von der Höhe des Scheitels bis zur Wurzel des Fußes bedeckt warst, während Dein heiliges Blut sich rötete und der Größe des Schmerzes, den Du an Deinem jungfräulichen Leibe für uns erduldet hast, liebreicher Jesus! Was hast Du weiter tun sollen und hättest es nicht getan?

Schreibe, ich bitte, liebreichster Jesus, alle Wunden mit Deinem köstlichsten Blut in mein Herz, auf dass ich darin Deinen Tod und Schmerz lesen und bis zum Ende dafür in steter Danksagung verharren möge! Amen.

Vater-Unser. Gegrüßet seist Du Maria.


13. Gebet

O Jesus, Du stärkster Löwe, unsterblicher, unbesiegbarster König,

gedenke des Schmerzes, den Du erlitten, da alle Kräfte Deines Herzens und Leibes Dir gänzlich dahinschwanden und Du mit geneigtem Haupt sprachst: „Es ist vollbracht!“

Bei dieser Angst und diesem Schmerze erbarme Dich meiner bei meinen letzten Ausganges Vollendung, wenn meine Seele angstvoll und mein Geist betrübt sein wird! Amen.

Vater-Unser. Gegrüßet seist Du Maria.


14. Gebet

O Jesus, Du eingeborener Sohn des höchsten Vaters, Du Glanz und Abbild Seines Wesens,

gedenke der kräftigen Empfehlung, womit Du dem Vater Deinen Geist überantwortet, indem Du sprachest: „In Deine Hände befehle ich meinen Geist!“  Und womit Du mit zerrissenem Leibe und gebrochenem Herzen unter lautem Schrei Deine innerste Barmherzigkeit geöffnet und um uns zu erlösen den Geist aufgegeben hast.

Bei diesem kostbarsten Tod bitte ich Dich, König der Heiligen, stärke mich, um dem Teufel, der Welt, dem Fleisch und Blut Widerstand zu leisten, auf dass ich, der Welt abgestorben, Dir leben möge und nimm in der letzten Stunde meines Todes meinen zu Dir heimkehrenden fremdgewordenen Geist auf! Amen.

Vater-Unser. Gegrüßet seist Du Maria.


15. Gebet

O Jesus, Du wahrer und fruchtbarer Weinstock,

gedenke des überreichen und restlosen Vergießen Deines Blutes, das Du, als wäre es aus einer Traube ausgepresst, in häufigster Menge vergossen, da Du am Kreuz die Kelter allein getreten, und aus der von des Kriegsknechtes Lanze durchbohrten Seite, uns Blut und Wasser geschenkt hast, so dass auch nicht der geringste Tropfen in Dir zurückblieb. Nachdem Du endlich wie ein Myrrhebündel in der Höhe aufgehenkt wurdest, ist Dein zartes Fleisch geschwunden und die Feuchtigkeit Deiner Eingeweide vertrocknet, auch das Mark Deiner Knochen verdorrt.

Ich bitte Dich, mein liebreicher Jesus, bei diesem bitteren Leiden und dem Vergießen Deines kostbaren Blutes, nimm meine Seele im Kampfe meines Todes auf! Amen.

Vater-Unser. Gegrüßet seist Du Maria.


Schlussgebet

O süßester Jesus,

verwunde mein Herz, auf dass die Tränen der Buße und Reue meine Nahrung seien bei Tag und Nacht

und bekehre mich ganz zu Dir, damit mein Herz ewiglich Deine Wohnung werde und mein Wandel Dir wohlgefällig und angenehm, auch das Ende meines Lebens so löblich sei, dass ich verdienen möge, nach der Beendigung dieses Lebens Dich mit allen Heiligen in Ewigkeit zu loben! Amen.

Gebet

Herr Jesus Christus, Du Sohn des lebendigen Gottes, nimm dieses Gebet auf in der überschwänglichen Liebe, in welcher Du alle Wunden Deines heiligsten Leibes getragen hast, und erbarme Dich meiner, Deines Dieners, und gewähre allen Sündern und allen Gläubigen, lebendigen wie toten, Barmherzigkeit, Gnade, Vergebung und ewiges Leben! Amen.


(geringfügig veränderte und im ursprünglichen Wortlaut belassene Übersetzung, in 2. Auflage aufgelegt  im Jahr 1888. Aus dem vierbändigen Werk von Ludwig Clarus, Leben und Offenbarungen der heiligen Birgitta, 2. Auflage, Regensburg 1888. Die damalige Übersetzung erfolgte aus dem Urtext)


Die sieben Vater-Unser


Der göttliche Heiland offenbarte der heiligen Birgitta noch zusätzlich folgende Verheißung: „Wisst, dass ich denjenigen, welche 12 Jahre lang sieben Vater-Unser und Ave Maria zu Ehren meines Kostbaren Blutes beten, fünf Gnaden erweisen werde:

1. Sie kommen nicht ins Fegfeuer.
2. Ich werde sie in die Zahl der Märtyrer aufnehmen, wie wenn sie ihr Blut für den Glauben vergossen hätten.
3. Ich werde drei Seelen ihrer Anverwandten nach ihrer Wahl in der heiligmachenden Gnade erhalten.
4. Die Seelen ihrer Verwandten bis ins vierte Glied werden der Hölle entgehen.
5. Sie werden einen Monat vor ihrem Tod davon in Kenntnis gesetzt. Sollten sie vor dieser Zeit sterben, so betrachte ich die Erfüllung dieser Bedingung als geschehen.

Papst Innozenz X. bestätigte diese Offenbarung und fügte hinzu, dass diese Seelen jeden Karfreitag eine Seele aus dem Fegfeuer befreien.

Mit dieser Andacht lässt sich leicht die Verehrung und Aufopferung der heiligen Wunden unseres Erlösers verbinden, denn seinen Wunden entströmte das Kostbare Blut. Der Heiland empfahl diese Übung der Schwester Maria Marthe Chambon und gab ihr dafür große Verheißungen. Es empfiehlt sich, den sieben Vater-Unser folgende Gebete (zur Betrachtung) beizufügen:

Vor Beginn:
O Jesus, ich will jetzt siebenmal das Vater-Unser beten in Vereinigung mit jener Liebe, in welcher Du dieses Gebet in Deinem Herzen geheiligt hast. Nimm es von meinen Lippen in Dein göttliches Herz auf. Verbessere und vervollkommne es so sehr, dass es der Allerheiligsten Dreifaltigkeit so viel Ehre und Freude bereits, als Du ihr auf Erden mit diesem Gebet erwiesen hast. Diese mögen überströmen auf Deine heilige Menschheit zur Verherrlichung Deiner schmerzhaften Wunden und des Kostbaren Blutes, das Du daraus vergossen hast.

Während der sieben Vater-Unser betrachte man das betreffende Geheimnis. Nach demselben bete man die entsprechende Aufopferung und das Gegrüßet seist Du Maria.

I. Beschneidung
Vater-Unser...
Ewiger Vater, durch die unbefleckten Hände Mariens und das göttliche Herz Jesu opfere ich Dir die ersten Wunden, die ersten Schmerzen und die erste Blutvergießung Jesu auf zur Sühne für meine und aller Menschen Jugendsünden und zur Verhütung erster Todsünden, besonders in meiner Verwandtschaft.
Gegrüßet seist Du Maria…

II. Ölbergleiden
Vater-Unser…
Ewiger Vater, durch die unbefleckten Hände Mariens und das göttliche Herz Jesu opfere ich die furchtbaren Leiden des Herzens Jesu am Ölberg auf und jeden Tropfen seines Blutschweißes zur Sühne für meine und aller Menschen Sünden des Herzens, zur Verhütung solcher Sünden und für die Vermehrung der Gottes-und Nächstenliebe.
Gegrüßet seist Du Maria…

III. Geißelung
Vater-Unser…
Ewiger Vater, durch die unbefleckten Hände Mariens und das göttliche Herz Jesu opfere ich die vielen tausend Wunden, die grausamen Schmerzen und das kostbare Blut Jesu von der Geißelung auf zur Sühne für meine und aller Menschen Sünden des Fleisches, zur Verhütung solcher Sünden und für die Bewahrung der Unschuld, besonders in meiner Verwandtschaft.
Gegrüßet seist Du Maria…

IV. Dornenkrönung
Vater-Unser…
Ewiger Vater, durch die unbefleckten Hände Mariens und das göttliche Herz Jesu opfere ich Dir die Wunden, die Schmerzen und das kostbare Blut des heiligen Hauptes Jesu von der Dornenkrönung auf zur Sühne für meine und aller Menschen Sünden des Geistes, zur Verhütung solcher Sünden, und für die Ausbreitung des Königtums Christi auf Erden.
Gegrüßet seist Du Maria…

V. Kreuztragung
Vater-Unser…
Ewiger Vater, durch die unbefleckten Hände Mariens und das göttliche Herz Jesu opfere ich Dir die Leiden Jesu auf seinem Kreuzweg auf, besonders seine heilige Schulterwunde und deren kostbares Blut zur Sühne für meine und aller Menschen Auflehnung gegen das Kreuz, jedes Murren gegen Deine heiligen Anordnungen und alle anderen Zungensünden, zur Verhütung solcher Sünden und für wahre Kreuzesliebe.
Gegrüßet seist Du Maria…

VI. Kreuzigung Jesu
Vater-Unser…
Ewiger Vater, durch die unbefleckten Hände Mariens und das göttliche Herz Jesu opfere ich Dir Deinen göttlichen Sohn am Kreuze auf, seine Annagelung und seine Erhöhung, seine Wunden an Händen und Füßen und die drei Ströme seines heiligen Blutes, die sich daraus für uns ergossen, seine äußerste Armut, seinen vollkommenen Gehorsam, alle seine Körper-und Seelenqualen, seinen kostbaren Tod und dessen unblutige Erneuerung in allen Heiligen Messen auf der Erde, zur Sühne aller Verletzungen der heiligen Ordensgelübde und Ordensregeln, zur Genugtuung für meine und der Welt Sünden, für die Kranken und Sterbenden, für heiligmäßige Priester und Laien, für die Anliegen des Heiligen Vaters zur Wiederherstellung der christlichen Familie, für Starkmut im Glauben, für unser Vaterland und die Einheit der Völker in Christus und seiner Kirche sowie für die Diaspora.
Gegrüßet seist Du Maria…

VII. Öffnung der heiligen Seite
Vater-Unser…
Ewiger Vater, würdige Dich, für die Bedürfnisse der Heiligen Kirche und zur Sühne der Sünden aller Menschen, das kostbare Blut und Wasser anzunehmen, welches aus der Wunde des göttlichen Herzens Jesu geflossen ist. Sei uns allen gnädig und barmherzig. Blut Christi, letzter kostbarer Inhalt seines heiligsten Herzens, wasche mich rein von aller eigenen und fremden Sündenschuld! Wasser der Seite Christi, wasche mich rein von allen Sündenstrafen und lösche mir und allen Armen Seelen die Flammen des Fegfeuers aus. Amen.

(entnommen aus: Birgitta-Gebete, 15 Gebete der heiligen Birgitta zum leidenden Heiland, Mediatrix-Verlag, Gloriette 5, A-3423 St. Andrä-Wördern)

Zurück



Kontakt


Heilig-Blut-Gemeinschaft e.V.
Bühl 1, 87480 Weitnau

Tel.: 08375/929820
E-Mail: info@heilig-blut.com

Spenden


Mit Ihrer Spende unterstützen Sie unser Medienapostolat.

Spendenformular EU
Spendenformular Schweiz

Medien


zum Katalog St. Josefs-Versand ...
St. Josefs-Versand

Hier finden Sie unseren aktuellen Katalog ...

Rechtliches & Nützliches


Sitemap anrufen
Datenschutz
Impressum

Zurück zur Startseite!

© 2017 Heilig-Blut-Gemeinschaft e.V.
Alle Rechte vorbehalten . made by ...